16. Sptg. VfB Ottersleben II vs. USC 3:1 (1:1)

on

Sehr Schade, denn hier war mehr drin, doch am Ende schlägt sich der USC selbst und brauchte sich nicht wundern, dass man erneut in dieser Saison den Platz als Verlierer verlässt !

Leider scheine ich in der Rückrunde dieser Saison, die Spiel kommentieren zu müssen, die alle gegen den Baum gehen. 🙁

Tja, nach dem der USC in der letzten Woche mal wieder gezeigt hat, dass man ein sehr gutes Spiel abliefern kann, hatte man heute berechtigte Hoffnungen, auch bei der Zweiten von Ottersleben zumindest einen Punkt entführen zu können.

Der USC hatte heute gleich 15 Mann mit an Bord, wobei Neuzugang Felix sein Debüt gab und die Trainer kamen zu folgender Aufstellung :

TW: Holger

Abwehr: Andy ( 46. Eric ), Manni, Micha, Julian

Mittelfeld: Tim, Ahmed ( 46. Sven ), Felix (59. Dawood ), Francois

Sturm: Julien und Kevin

Daniel kam heute leider nicht zum Einsatz.

Spieltelegramm:

1:0 VfB ( 13. Minute )

1:1 Julian ( 42. Minute ) / A – Francois

2:1 VfB ( 64. Minute ) / Strafstoß

3:1 Eric R. USC ( 80. Minute ) Eigentor

Zum Spiel

Der USC begann sehr verheißungsvoll und drückte die Gastgeber hinten rein.

Die Hausherren kloppten die Bälle hinten nur raus und hofften das diese bei ihren schnellen Spitzen auch irgendwie ankommen würden.

Noch stand unsere erneut neuformierte Abwehr gut und ließ nichts zu.

Doch in der 13. Minute kam abermals ein langgeschlagener Ball der Gastgeber an und trotz, dass zwei Spieler von uns unmittelbar zu gegen waren, griff man den VfB Spieler mehr als halbherzig an, der lachte sich bei dieser Gegenwehr kaputt, benutzte unsere Jungs als Fahnenstange, ist im Nu allein vor unserem Kasten und netzte ungehindert locker zum 1:0 ein.

Tja quasi, aus dem Nichts führten die Hausherren, denn eigentlich mit ihrem Kick and Rush, waren sie absolut berechnend und verbreiteten kaum Angst.

Unsere Jungs zwar von den Gegentreffer getroffen, doch noch glaubte man sich.

Man erarbeitete sich auch ein paar gute bis sehr gute Chancen, wie auch in der 26. Minute, wo einige USC – Fans schon jubelten als Julien einnetzte, doch die Fahne vom Linienrichter signalisierte, das er sich bei dieser Aktion Arschknapp im Abseits befunden haben muss.

Dennoch spornte das unsere Jungs an und man glaubte noch daran, dass man hier am Schwarzen Weg was bekleistern könnte.

Ja und mit Recht denn der Gastgeber, blieb seiner Linie treu, mit den langen Bällen.

Keine der beiden Mannschaften, konnten sich nicht unbedingt eine Chancenplus erarbeiten.

In der 36. Minute dann eine Großchance für Ottersleben, denn ein Spieler der Gastgeber vernascht unsere Abwehr mit einem gekonnten Heber, doch unsere TW Holger war auf der Hut und konnte diese Chance vereiteln.

Etwas Glück hatten wir in der 38. Minute, wo ein Ottersleber Spieler in unserem Strafraum theatralisch fiel (der aber wirklich gefoult wurde), dass der Schiedsrichter das nicht gesehen hatte und auf Strafstoß entschied.

In der 40. Minute kam dann der USC zu seiner Großchance, denn Ahmed ist frei durch, konnte aber leider kein Tempo aufnehmen und wurde dann schnell von seinen Gegenspielern eingeholt.

Dennoch kam er zum Abschluss, doch irgendwie hatte ein Ottersleber noch ein Bein dazwischen bekommen, so dass daraus nur ein Eckball entstand.

Ja im Prinzip konnte man sagen, das ein Unentschieden zu diesem Zeitpunkt, dem Spielverlauf am Nächsten gekommen wäre.

Das fand Julian in der 42. Minute auch!

Ein Einwurf für uns in der Ottersleber Hälfte, kurz hinter der Mittellinie führt Francois schnell und präzise aus und warf Julian den Ball direkt auf dem Fuß.

Julian, der den Torwart der Hausherren genau beobachtete, sah dass dieser etwas zu weit vor dem Tor stand und packte mal wieder einen seiner berühmt berüchtigten Fernschüsse aus.

Er trifft den Ball mal wieder optimal und überrascht den TW der Ottersleber, der den Ball nur noch aus dem Netz holen konnte

Somit kamen wir doch noch vor der Halbzeit zu den verdienten Ausgleich und mit diesem Unentschieden gingen wir in die Pause.

In der Halbzeitpause wechselten wir aus, für Andy kam Eric und für Ahmed kam Sven ins Spiel.

Als die zweite Hälfte begann, sah es für den USC gar nicht so schlecht aus, denn man erspielte sich sofort Chancen, die man aber immer wieder bis zum gewissen Punkt gut heraus spielte, doch am Ende der letzte Pass viel zu ungenau war, oder der Ball befand sich im Streik und rollte einfach nicht dahin, wohin er sollte.

Vielleicht war es auch ein Ball aus der Schule, wo ja sowieso nur noch 4 Tagewoche angesagt ist.

Ja, ganz so Lustig war es eigentlich auch nicht, immerhin machte der USC damit seine Großchance selbst zu Nichte.

Der VfB war natürlich sehr froh darüber, denn im Prinzip hätten sie zu dem Zeitpunkt schon in Rückstand liegen müssen, doch wie heißt es so schön, wer die Dinger vorn nicht macht, braucht sich nicht zu wundern wenn das bestraft wird.

In der 63. Minute, dann ein geahndetes Foulspiel von uns in unserer Hälfte für die Platzherren.

Der Ball wurde in unseren Strafraum gebracht, ein Ottersleber kommt in unserem Strafraum frei zum Schuss, Holger war schon geschlagen, doch der Ball konnte noch vor dem Einschlag vor der Linie gerettet werden.

Leider konnte der Ball bei der Rettungstat nicht weit genug weggeschlagen werden und landet bei einem weiteren Mitspieler von uns im Strafraum und anstatt, den Ball erst mal aus der Gefahrenstelle zu schlagen, warteten wir ab bis man uns diesem abnimmt.

Ein Versuch den Ball im unserem Strafraum zurückzuerobern schlug fehl und der Gegner wird im Strafraum gelegt.

Den Strafstoß verwandelt Ottersleben souverän durch die Mitte und schon führten die Hausherren wieder mit 2:1.

Danach konnte der USC nicht wieder zurück ins Spiel finden, besonders in der Vorwärtsbewegung kamen unsere Zuspiele nicht mehr an, sie waren entweder viel zu lang oder verhungerten unterwegs, wir konnten nicht mal mehr die Bälle richtig annehmen und vertändelten dadurch verheißungsvolle Tempogegenstöße.

In der 68. Minute gab es noch mal einen Aufreger, wo ein Ottersleber im Strafraum klar den Ball mit der Hand spielte, aber auch da blieb der Pfiff aus.

Der USC baute immer mehr ab und kam nur noch seltenst ideenreich aus der eigenen Hälfte, doch ein Geschenk wollten wir noch unbedingt verteilen, denn ein Pass der Ottersleber in unseren Strafraum in der 80. Minute den Holger nur noch in die Mitte abwehren konnte, verwandelte Eric knochentrocken zum 3:1 für die Hausherren.

Dann wurde es noch mal hitzig, denn in der Vorwärtsbewegung vom USC (81. Minute), wurde Francois von hinten weggetreten, doch der Schiedsrichter schien es nicht gesehen zu haben und gab nur einen Einwurf für uns.

Die Bank der Ottersleber hatte es aber schon registriert was da abgelaufen ist, denn es gab unmittelbar darauf die Auswechslung des Übeltäters um diesen vor Rot zu bewahren.

Da wir gar nichts mehr zu Stande bekamen, war man froh darüber, als der Schiedsrichter die Partie beendete, denn es wäre mehr als unverdient gewesen, wenn Ottersleben noch ein weiteres Tor erzielt hätte.

Fazit:

Ja sehr gut begonnen und ganz, ganz stark nachgelassen.

Im Prinzip hat der USC den VfB Ottersleben den Dreier auf dem Silbertablett serviert.

Eigentlich hätte man in der Kabine, besonders auf Grund der mehr als desolaten letzten 30 Minuten vom USC ganz kleine Brötchen backen müssen, doch statt dessen, belabert man Betreuer oder Andere, dass man sich bei dem Foulspiel in der (81. Minute) nicht richtig verhalten hätte.

Sorry, doch die Entscheidungsgewalt auf dem Feld liegt immer noch beim Schiedsrichter und wenn man von mir verlangt, das ich Draußen einen Eier- oder Veitstanz veranstalte, weil ich mit dieser oder jener Entscheidung nicht einverstanden bin, sollten wir uns gemeinsam überlegen, ob zu Euch vielleicht doch besser ein Choleriker passt, denn ich tanze aus Prinzip nicht!

Vielleicht kotze ich sinnbildlich mal, aber dann über solche 30 Minuten wie von Euch heute, wo wir fern von dem Fußballspiel sind, was die Truppe zu leisten vermag.

Ottersleben hat heute gewonnen, weil Ihr es ihnen ermöglicht habt und nicht weil sie so schön die Bälle noch vorn gebolzt haben.

In diesem schönes WE !

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.